Aktuelle Informationen und Hinweise:

Coronavirus:

  19.03.2020

Aufgrund der steigenden Infektionsrate mit dem neuen Coronavirus, habe ich mich dazu entschieden die Praxis vorerst zu schließen. Ich möchte gerne dazu beitragen die "Kurve abzuflachen" (Kurve abflachen--> https://www.tagesschau.de/inland/corona-kurve-101.html), um eine potentielle Überlastung der Krankenhäuser zu vermeiden.

 

Ich werde meinen Patientinnen und Patienten per Email mitteilen, wann ich die Praxis wieder öffnen werde.

 

Als Psychotherapeut bin ich Experte im Diagnostizieren und Behandeln von psychischen Erkrankungen. Zudem verstehe ich als Psychologe, wie eine "Krisensituation" auf Individuen wirkt und wie man lernt, auch solche schwierigen Zeiten emotional zu verarbeiten. Ich bin allerdings kein Experte auf dem Gebiet der Virologie. Dies überlassen wir unseren wisenschaftlichen Kollegen beispielsweise vom Robert Koch Institut.

 

Wir wissen, dass Vermeidung und Verdrängung der Gesamtsituation ein Abwehrmechansimus ist, der leider dazu führen kann, Maßnahmen, die von Experten empfohlen werden, nicht einzuhalten. So kann es leider sein, dass man unbewusst und ungewollt nicht zur Eindämmung des Virus beiträgt. In meinen Augen kann es hilfreich sein, sich dosiert aktuelle Informationen von vertrauenswürdigen Quellen und professionellen Journalisten einzuholen und somit Wissen über das Virus und die Effekte auf das Individuum und die Gesellschaft sammelt, um sich dann der Gesamtlage angemessen zu verhalten.

 

Informationen zum Coronavirus:

 

https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/

https://www.rki.de/DE/Home/homepage_node.html

 

Inzwischen sind in allen Bundesländern Infektionsfälle mit dem neuen Coronavirus (SARS-CoV-2) bestätigt worden. Das Robert Koch-Institut erfasst kontinuierlich die aktuelle Lage, bewertet alle Informationen, schätzt das Risiko für die Bevölkerung in Deutschland ein und stellt Empfehlungen für die Fachöffentlichkeit zur Verfügung.

 

Informationen zum neuen Coronavirus für Bürger stellt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) bereit. Viele Behörden und Krankenkassen haben außerdem Hotlines für Bürger eingerichtet.

 

Bei Verunsicherung oder Fragen melden Sie sich bitte bei mir telefonisch oder per E-Mail.

 

Coronavirus: Videosprechstunden unbegrenzt möglich

 

 

   18.03.2020

 

Angesichts der weiteren Ausbreitung des Coronavirus haben KBV und GKV-Spitzenverband die Begrenzungsregelungen aufgehoben. Damit sind Fallzahl und Leistungsmenge nicht limitiert. 

 

Normalerweise dürfen Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten pro Quartal maximal jeden fünften Patienten/jede fünfte Patientin ausschließlich per Video behandeln, ohne dass dieser in die Praxis kommen muss. Auch die Menge der Leistungen, die in Videosprechstunden durchgeführt werden dürfen, ist auf 20 Prozent begrenzt. Für den Rest ist ein persönlicher Arzt-Patienten-Kontakt erforderlich. 

 

Aufgrund der aktuellen Pandemie mit SARS-CoV-2 wird empfohlen, dass Patienten nach Möglichkeit nur in medizinisch dringenden Fällen die Praxen aufsuchen. Eine Alternative für den persönlichen Arzt-Patienten-Kontakt ist die Konsultation per Video. Sie ist bei allen Indikationen möglich und auch dann, wenn der Patient zuvor noch nicht bei dem Arzt in Behandlung war. 
 

 

Psychotherapie per Video 

 

Auch ärztliche und psychologische Psychotherapeuten dürfen seit Herbst vergangenen Jahres bestimmte Leistungen der Richtlinien-Psychotherapie per Videosprechstunde durchführen und abrechnen.  Voraussetzung ist, dass ein persönlicher Arzt-Patienten-Kontakt zur Eingangsdiagnostik, Indikationsstellung und Aufklärung vorausgegangen ist. Das schreibt das psychotherapeutische Berufsrecht und die Psychotherapie-Vereinbarung vor. 
 

 

Regelung gilt vorerst für das zweite Quartal 

 

Die Begrenzungsregelungen wurden zunächst für das zweite Quartal ausgesetzt. KBV und Krankenkassen werden spätestens zum 31. Mai prüfen, ob eine Verlängerung erforderlich ist. Für das laufende erste Quartal erfolgt keine Aussetzung, da beide Seiten davon ausgehen, dass die 20-Prozent-Marke nicht erreicht wird. 

 

Quelle: Webseite der KBV

 

 

Mit besten Grüßen

Manuel Riemenschneider

Manchmal befindet man sich in schwierigen Lebensphasen. Probleme erscheinen unlösbar, die Lebensqualität sinkt, und es fehlen Möglichkeiten, wie man diese Situation für sich ändern kann. Viele Menschen greifen dann instinktiv und aus guter Erfahrung auf die Hilfe von Freunden oder Familienmitgliedern zurück. Hin und wieder reichen diese Gespräche leider nicht aus, um längerfristig zu helfen. Falls Sie sich in solch einer schwierigen Phase befinden, biete ich Ihnen professionelle Hilfe an, um mit Ihnen gemeinsam neue Lösungsmöglichkeiten zu suchen. Dabei finden wir in Ihrem Tempo zusammen Wege, die es möglich machen sollen, die aktuelle Situation nach Ihren Wünschen und Zielen zu verbessern. Dabei lernen Sie Strategien, die Sie im besten Fall auch in der Zukunft in neuen Situationen anwenden können. Unsere gemeinsame Arbeit soll also Hilfe zur Selbsthilfe sein und Sie befähigen, mit neuer Energie und Ideen schwierige Situationen bewältigen zu können. Als Psychologischer Psychotherapeut möchte ich Sie gerne dabei unterstützen.


Gerne können Sie Kontakt mit mir aufnehmen unter der Nummer 01707075054 oder schreiben Sie mir eine E-Mail info@psychotherapie-riemenschneider.de, um einen Termin für ein Erstgespräch auszumachen. Wenn freie Plätze vorhanden sind, bekommen Sie innerhalb von 2 Wochen einen ersten Termin.

 

Für Ihr Interesse bedanke ich mich.

 

Ihr Manuel Riemenschneider